Photovoltaische Anlagen

Was besagt das italienische Gesetz zu erneuerbaren Energien “Conto Energia”

"Conto Energia" ist der italienische Regierungserlass, der für private Haushalte, Unternehmen und öffentliche Körperschaften, die eine an das Stromnetz angebundene Photovoltaikanlage (das heißt eine Anlage, die aus Sonnenenergie Strom erzeugt) installieren, über 20 Jahre einen Anreiz festlegt. Der Anreiz ist proportional zur erzeugten elektrischen Energie.

Die Novellierung D.M. 19/02/2007 des Erlasses enthält substantielle Verbesserungen, bürokratische Vereinfachungen und Fördertarife, welche Anreize für die architektonische Integration der Solarpaneele in das Gebäude geben: so werden die am Boden aufgestellten Paneele als nicht integriert („non integrati") betrachtet, die über den Dachziegeln installierten als teilweise integriert ("parzialmente integrati") und jene, deren Module die Dachziegeln ersetzen als integriert ("integrati").

Die gesamte von den Photovoltaikanlagen erzeugte Energie (gemessen durch einen dem System nachgeschalteten Zähler) wird während der 20 Jahre mit einem interessanten Tarif gefördert.

Die Fördertarife sind für öffentliche Schulen, öffentliche Krankenhäuser, für in Gebäude integrierte Anlagen und solche, die Asbestbedachungen ersetzen, sowie für Lokalbehörden mit weniger als 5.000 Einwohnern um 5 % erhöht worden.

Es handelt sich nicht um eine nicht rückzahlungspflichtige Finanzierung auf Kapitalkonto für die Realisierung der Anlagen, sondern um einen Förderungsmechanismus für die während 20 Jahre generierte elektrische Energie.

Die Förderung ist der erzeugten Menge elektrischer Energie proportional, das heisst, dass sie für die gesamte von der von uns installierten Anlage gewährt wird, und nicht nur für den in das Stromnetz eingespeisten Überschussstrom.